Social Stalking 2.0

Jojos aktueller Cartoon hat mich mal wal wieder zu einem Kurzbesuch beim Studiverzeichnis inspiriert, welches ja momentan das größte Netzwerk seiner Art in Deutschland sein soll. Zum Registrieren konnte ich mich auch diesmal wieder nicht durchringen. Mir ist immer noch nicht ganz klar, wozu das ganze gut sein soll. Zitat der Seitenbetreiber:

"Wer kennt wen, über wen, und was sind das für Leute, die man meist vom sehen her schon kennt? Wer ist der coole Typ im Audimax in der zweiten Reihe? Kennt mein Mitbewohner ihn? Wie heisst die WG im dritten Stock des Studentenwohnheims?"

..klingt für mich wie ne Stalking Anleitung für Anfänger 😐 Ansonsten scheinen Leute nicht nur das Facebook-Layout zu recyceln, sondern auch noch abgetragene Marketing-Sprüche. „Bist du schon drin?“ und „Entdecke die Möglichkeiten“ sind schon ein bißchen arm oder?

3 Replies to “Social Stalking 2.0”

  1. „mir ist immer noch nicht ganz klar, wozu das ganze gut sein soll.“
    Du meinst, abgesehen davon, dass es den Machern und Investoren dazu verhelfen soll einen potenten Aufkäufer zu finden?
    😉

  2. Aus Betreibersicht ist mir der Sinn schon klar: Fleißig Nutzer-Profile sammeln und auf den großen Übernahme-Coup warten. Aber aus Nutzersicht hab ich da noch nix gefunden, was eine Anmeldung rechtfertigen würde. Vielleicht kann ich mich doch noch druchringen und lass mich eines besseren belehren.

  3. Ich hab mich auch erst drei Monate nach meiner ersten Einladung dorthin registriert. Man findet echt viele Leute dort, die man kennt. Etwa die Hälfte von meinem Freundeskreis ist drin.

    Wenn du drin bist, merkst du, es macht einfach Spaß. 🙂 Probier es einfach aus. Finde alte Bekannte wieder, lerne neue Leute kennen. Du musst ja am Anfang nicht so viele Daten eingeben. Ich glaube, Uni, Geschlecht und Name (als öffentlich sichtbare Daten) reichen erstmal aus. Noch dazu kannst du dein Profil als privat einstellen, so dass es nur deine Freunde komplett sehen können.

    Und vor allem kannst du dann gruscheln… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.