Update auf WordPress 3.2.: Website auf PHP5 und MySQL 5 umstellen

Seit Version 3.2. setzt WordPress PHP in Version 5.2.4 oder höher und MySQL in Version 5.0 oder höher voraus. Wenn diese nicht vorhanden sind, ist ein automatisches Update nicht möglich. In diesem Artikel will ich kurz beschreiben, wie man in einem solchen Fall vorgehen muss, um den eigenen Webspace für WordPress 3.2. vorzubereiten.

Herausfinden, ob MySQL und PHP in der richtigen Version laufen

Wenn die Mindestvoraussetzungen nicht gegeben sind, ist ein automatisches Update auf WordPress 3.2 nicht möglich und man erhält statt eine entsprechende Fehlermeldung. Wenn man selbst herausfinden möchte in welcher Version PHP und MySQL laufen, kann man dazu ein sog. Health Check Plugin installieren und sich dann im WordPress-Backend die entsprechenden Versionsnummer anzeigen lassen. Oder man holt sich diese Infos auf schnellerem Weg über die entsprechende PHP und MySQL-Befehle.

Unter PHP lautet der Befehl

phpinfo();

Wenn man diesen Befehl in einer PHP-Datei abspeichert und diese dann über die entsprechende Domain aufruft, erhält man ausführliche Infos zur installierten PHP-Version inklusive der Versionsnummer. Wichtig ist, dass man diese Datei tatsächlich über den Webbrowser aufruft und nicht über die Konsole, da PHP auf der Shell (PHP CLI) nicht unbedingt in der selben Version laufen muss bzw. manchmal für diesen Zweck eine anderer PHP-Interpreter verwendet wird. Wichtig ist außerdem, dass man die phpinfo-Datei wieder löscht wenn man sie nicht mehr benötigt, weil diese ausführlichen Infos auch ein gefundenes Fressen für einen potenziellen Angreifer sein könnten.

Bei MySQL lautet eine Befehl zum Ermitteln der Versions-Nummer:

SHOW VARIABLES LIKE "version";

Wenn hier nicht mindestens eine 5.0 ausgegeben wird, ist der Umzug in eine neue Datenbank notwendig.

PHP 5 aktivieren bzw. auf PHP 5 umschalten

Einige Webhoster bieten eine mehr oder minder bequeme Funktion zum Umschalten der PHP-Version in Ihrem Kundenmenü an. Bei anderen geht das nur über eine angepasste .htaccess -Datei. Dazu ergänzt man in der .htaccess im WordPress-Verzeichnis die Zeilen

AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

MySQL Datenbank umziehen

Wenn die aktuellen WordPress-Installation noch auf einer MySQL 4 – Datenbank läuft, ist ein Umzug der Datenbank nötig. Dazu erstellt zunächst eine Backup z.B. über die Export-Funktion von phpMyAdmin oder über den Shell-Befehl:

mysqldump -h SERVER -u NUTZERNAME -p DATENBANK > wordpress.sql

Danach erstellt man sich eine neue MySQL 5 – Datenbank und importiert die eben erzeugte Backup-Datei entweder wieder über phpMyAdmin oder mit dem Shell-Befehl

mysql -h SERVER -u NUTZERNAME -p DATENBANK < wordpress.sql

WordPress-Konfiguration anpassen

Danach muss nur noch die WordPress-Konfiguration entsprechend angepasst werden. Hierzu editiert man im WordPress-Verzeichnis die Datei wp-config.php

define('DB_NAME', 'NEUEDATENBANK');
define('DB_USER', 'NUTZERNAME');
define('DB_PASSWORD', 'DATENBANKPASSWORT');
define('DB_HOST', 'MYSQL5SERVER');

Fertig! Danach sollt das automatische Update auf WordPress 3.2. möglich sein.
Fragen oder Hinweise bitte in die Kommentare 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.